Triptychon


"Triptichon"

Oberbild

Linkes Bild - "Hader"

Hier streitet keiner mit einer Person, sondern mit dem, was landläufig unter den Sammelbegriff Schicksal fällt - Schlimmes, was ihn hautnah berührt und nicht rückgängig gemacht werden kann. Vielleicht hadert er auch mit sich. Er ist ein einziger stummer Aufschrei, den nur sein Gott, wenn er denn an ihn glaubt, hören kann.

Rechtes Bild - "Trauer"

Da kniet ein Mensch in archaischer Pose. Notgedrungen verleiht er seiner Trauer Ausdruck. Wenn er die Kallas, schon Totenblumen bei den alten Griechen, abgelegt hat ist er bereit und gezwungen wieder aufzustehen.

Mittelteil - "Annahme"

Symbol für Akzeptanz dessen, was eigentlich nicht akzeptiert werden kann - eine zwanghafte Einsicht in die Notwendigkeit der ANNAHME, weil ohne diese ein Weiterleben normalerweise nicht möglich ist.

Unterbild - "Pretella"